Documents 5 als Dateimanager

Eingetragen bei: Projektbeschreibung | 0

Seit diesem Schuljahr ersetzt Documents 5 unseren bisherigen Dateimanager MobiFolders auf den iPads. Nachdem Telejur mit dem Update auf die Version noch einmal den Preis auf 6,99 € heraufgesetzt hatte und selbst das Update von Version 2 auf 3 mit 4,99 € zu Buche schlug, hatten wir uns nach Alternativen umgeschaut. Hinzu kam, dass MobiFolders selbst in der Version 3 nur spontan gepflegt wurde. GoodReader kam auf Grund der fehlenden deutschen Lokalisierung nicht infrage, obwohl diese App in meinen Augen hochprofessionell ist.

Für ein professionelles Arbeiten mit dem iPad ist ein Ablagesystem einfach notwendig, sonst verlieren die Schüler vollkommen jedes Gefühl dafür und haben Probleme beim Arbeiten mit den doch noch weit verbreiteten Desktop-PCs. Außerdem ist die nahtlose Anbindung der iPads über WebDAV an unsere Schuldomäne wichtig. Nach wie vor verrichtet ein Windows-Server 2012 zuverlässig seinen Dienst und gewährleistet einen Dateiaustausch systemübergreifend. Nach einem halben Jahr arbeiten mit Documents 5 ein kleines Fazit meinerseits.

Klarer Vorteil der kostenfreien App sind die zeitnahen Updates, die breite Anbindung an zahlreiche Apps und die übersichtliche Oberfläche. Ein Nachteil ist sicher die fehlende Bearbeitungsfunktion von PDF-Dokumenten, diese sind nur lesbar und nicht wie in MobiFolders auch zu bearbeiten. Aber man bekommt eben nicht alles umsonst 😉 Für diesen Fall haben wir uns den kostenfreien Acrobat Reader auf dem iPad installiert. Es gibt freilich kostenpflichtige Zusatzmodule die u.a. PDF-Bearbeitung (Pdf-Export 5) oder auch professionelles Scannen (Scanner Pro) von Dokumenten nachrüsten. Für den Lehrer oder auch ältere Schüler durchaus interessant.

Videodownload in der App möglich

Es können fast alle Arten von Dokumenten auf dem iPad geladen und gelesen werden. Eine interessante Funktion bietet hier der integrierte Browser, besonders wenn die Schule nicht über einen schnellen Internetzugang verfügt oder man sicher gehen will, dass benötigte Medien auch offline zur Verfügung stehen. Hat man beispielsweise auf YouTube den Link von einem Video kopiert, öffnet man danach die App Documents 5. Im internen Browser in der Werkzeugleiste unten rechts tippt man die Adresse http://de.savefrom.net in die Adresszeile ein. In das jetzt erscheinende Formular kopiert man die URL des gewünschten Video. Anschließend tippt man auf den Pfeil nach rechts und schon kann das Video geladen werden. Unter dem Titelbild kann noch eine bestimmte Auflösung bestimmt werden, ehe man die grüne Schaltfläche „Download“ drückt. Zuletzt gibt man der zu speichernden Datei bei Bedarf einen eigenen Namen und schon kann der Download beginnen. Abgelegt wird die Datei im Ordner -> Download, von wo aus man natürlich alles verschieben kann.

Bei mir werkelt übrigens Pdf-Export von Readdle als Editor auch auf dem Mac. In der Anschaffung ist das Programm mit 59,99 € im App-Store sicher kein Schnäppchen, aber immer noch eine preisgünstige Alternative zu Adobe Acrobat. Angesichts der Möglichkeiten sollte aber jeder Lehrer, welcher digital unterwegs ist, ein Programm dieser Art auf seinem Computer haben.

Kommentar verfassen