Instashare und SNAPDROP rüsten AirDrop auf iPad 2 nach

Eingetragen bei: Projektbeschreibung | 0

Unser erster iPad Jahrgang ist immer noch mit dem iPad 2 unterwegs und manchmal etwas neidisch auf die jüngeren Jahrgänge wegen ihrer neueren Modelle. Nach wie vor hält das iPad 2 aber noch die Spitzenposition in der iPad Anteilrangliste. Für den schulischen Betrieb sind diese Geräte auch noch bestens geeignet, so man es denn auch will. Eine Neuerung, welcher ab der Generation 4 und iOS 7 Einzug hielt, ist AirDrop®. Dieser Dienst ist schulisch sehr interessant, wird aber leider vielfach aus Unkenntnis außer Acht gelassen. Mir AirDrop ist es möglich, Inhalte drahtlos von einem Gerät zum anderen zu senden. Das funktioniert in nahezu jeder App (unter „Öffnen in …“ Dateien via AirDrop® versenden). Für Gruppenarbeiten ist dies ideal, da Schüler gemeinsam recherchieren und ihre Ergebnisse auf einem Gerät zusammenführen können, um dies dann gemeinsam zu präsentieren.

iPad Kontrollzentrum
iPad Kontrollzentrum

Wir haben unsere Geräte personalisiert, damit die Schüler sich im WLAN erkennen und den Datenaustausch vornehmen können, sofern die Geräte sich in unmittelbarer Nähe befinden. Im Kontrollzentrum kann man diese Funktion aktivieren oder auch deaktivieren und wählen, ob das eigene Gerät und natürlich die eigenen Inhalte für jeden oder nur für eigene, bestimmte Kontakte sichtbar sein sollen.

Mit dem iPad 2 ist AirDrop® leider nicht möglich. Im Regen brauchen unsere Neuntklässler aber nicht stehen, denn durch die kostenlose App Instashare Air Drop ist diese Funktion auch für ihr Gerät nachrüstbar. Dann erfolgt der Datei-Austausch über den Zwischenschritt in anderer App öffnen, Instashare auswählen und aus Instashare per Drag and Drop auf das jeweilige Gerät verteilen. Das geht über WLAN oder Bluetooth und im Gegensatz zu Apps wie Photosync mit verschiedenen Dateitypen, über Foto- und Videodateien hinaus. Übrigens gibt es auch Desktopvarianten, welche den Dateiaustausch mit PC oder Mac erlauben. Eine Android-App existiert ebenfalls.

 

Einen anderen Weg des Dateitransfers geht SNAPDROP. Dies ist keine App, sondern eine browserbasierte (html 5 basiert) Anwendung, welche einen Austausch erlaubt. Einfach snapdrop.net im Browser aufrufen und die Dateien an  andere Geräte verteilen. Unterstützt werden auf meinem iPad hierbei die Fotomediathek, iCloud Drive, Documents, Dropbox, OneDrive und PDF Expert. Leider ist das von uns verwendete MobiFolders nicht dabei :(.
In einem Klassenraum stellt sich allerdings die Frage, wie ich die einzelnen Geräte erkenne, da ich bei mir zu Hause lediglich iPhone oder iPad angezeigt bekam. Wir werden alles mal in unserer iDoctor Stunde testen, bevor man im Unterricht eine Bruchlandung erlebt.

 

 

Kommentar verfassen