iWork als MS Office Alternative

Eingetragen bei: Medien | 0

Seit knapp 4 Jahren setzen wir iWork für iOS im Unterricht ein. Ehrlich gesagt war bei mir der Ärger groß, als mit den Angleichung der Versionen von iOS und MacOS die Funktionalitäten auf dem Mac „eingedampft“ wurden. Peu à peu hat sich Apple eines besseren besonnen und vieles wieder eingebaut. Es ist auch nicht immer einfach Desktop- und Tabletfunktionalitäten in Einklang zu bringen. Daran sind bereits andere große Player gescheitert. Sei es drum, inzwischen kann ich die iOS Versionen von Keynote, Pages und Numbers für den täglichen Gebrauch im Unterricht empfehlen.

Gestern brachte Apple mit dem aktuellen Update auf Keynote 7.2, Pages 6.2 und Numbers 4.2 einige interessante Neuerungen. Mit der neuen Formen-Bibliothek mit über 500 „professionell gezeichneten“ Formen aus den Bereichen Personen, Transportmittel, Lebensmittel etc. hat man schnell frei skalierbare Grafiken für professionell gestaltete Protokolle, Portfolios u.a. zur Hand.

Die neuen Tabellen-Funktionen „Aktien“ und „Währung“, über die man Aktiendaten und Währungskurse in eine Tabellenzelle einsetzen kann, hätte ich mir für meinen Kurs „Sparen und Kalkulieren“ schon einmal früher gewünscht. Achtung, es handelt sich allerdings um die Daten vom Schlusskurs des vorherigen Handelstages. Die verfügbaren Attribute wie Kurs, Name, Schlusskurs des Vortages oder KGV sind seit jeher Begrifflichkeiten, mit welchen die Schüler beim Börsenspiel umgehen müssen.

Mit Pages kann man jetzt Dokumente als ePub-E-Book mit festem Layout exportieren. Außerdem gibt es eine neue Option für das Verketten von Textfeldern, Text verteilt sich dann automatisch zwischen zwei frei positionierbaren Textfeldern.

Kommentar verfassen