Tabellenkalkulation mit dem iPad

Eingetragen bei: Projektbeschreibung | 0
Numbers

 

SmartOffice 2

 

OfficeSuite Pro
Microsoft Excel

Der Rahmenplan „Informatik Klasse 7“ enthält in Mecklenburg-Vorpommern u.a. die Stoffeinheit Tabellenkalkulation. Unser Budget für Unterrichts-Apps war in diesem Jahr bereits ausgereizt, so dass vorrangig Calc auf dem PC im Unterricht zum Einsatz kam. Der Kurs an sich erfolgte in iTunes U, sprich Arbeitsanweisungen, Hausaufgaben, Beispieldateien und Arbeitsblätter wurden darüber verteilt. Als iPad Alternative hatten wir als App des Tages bereits Anfang des Schuljahres die sonst kostenpflichtige App SmartOffice 2 kostenfrei heruntergeladen. Seit dieser Woche testen wir die App OfficeSuite Professional. Im nächsten Schuljahr können wir in den 7.Klassen auf die inzwischen für neue iPads dazugehörige App Numbers zurückgreifen, welche einige Schüler in diesem Jahr auch schon verwendeten.

Numbers ist Apple like und insofern schnell zu händeln, da Ähnlichkeiten mit Keynote und Pages unverkennbar sind. Wer vom PC kommt, dem dürften die Oberflächen von OfficeSuite Professional oder SmartOffice 2 mehr entgegenkommen. Vom Handling her hat die OfficeSuite Professional meiner Meinung nach klare Vorteile gegenüber SmartOffice 2, da Funktionen in einer Bearbeitungsleiste ähnlich Excel oder Calc aufgerufen werden. In Numbers öffnet sich diese Leiste übrigens auch. SmartOffice öffnet ein neues Fenster, so dass die eigentliche Tabelle nicht mehr zu sehen ist. Für uns ist die WebDAV-Anbindung in der OfficeSuite auch von Vorteil, da wir für schulische Zwecke unseren eigenen Server nutzen und auf diverse andere Cloudlösungen verzichten.

Für den Anfangsunterricht kann man alle Apps benutzen, den vollen Funktionsumfang bekommt man allerdings nur bei Numbers, da eine grafische Auswertung in Form von Diagrammen nur hier möglich ist. Also kam für uns der gute alte PC mit Calc doch zum Einsatz, um wenigstens mit allen schülern die grafische Auswertung von tabellarischen Daten zu üben. Abgespeichert wird dann im Excel-Dateiformat, so dass über den WebDAV-Server auf die am PC erstellten Dateien zugegriffen werden kann. Ansehen kann man sich dies auch mit der kostenfreien iPad App Microsoft Excel.

Wie gesagt, beziehen sich meine Erfahrungen zunächst auf den Anfangsunterricht. Wie das Ganze mit anderen Funktionen aussieht, testen wir dann noch. Persönlich habe ich die Vollversion von Excel für das iPad, da Numbers mir nicht den gewohnten Funktionsumfang in vollem Maße bietet.

Update (20.7.2014) Seit heute ist es auch möglich mit der OfficeSuite Professional Daten in Form von Diagrammen auswerten zu können. Dieses Feature hatte uns noch gefehlt.

Kommentar verfassen