Was bringt uns iOS 8?

Eingetragen bei: Projektbeschreibung | 0

Im schulischen Betrieb bringen uns nicht immer alle Neuerungen einen Mehrwert. Bei unserer 1-zu-1 Lösung hat zwar jeder Schüler sein eigenes elternfinanziertes iPad, trotzdem nutzen wir für die Schule nicht alles. Unsere Dateien sichern wir in der schuleigenen Cloud auf einem WebDAV-Server, unter dem Motto „Unsere Daten gehören uns“. Freilich kann jeder Schüler privat die iCloud nutzen, in der Schule würde die ständige Synchronisation aber unser Netzwerk überfordern, da jedes Foto, jedes Dokument etc. in die Cloud geladen würden. Die wenigsten Schüler besitzen zusätzlich ein iPhone oder einen Mac, so dass auch eine Safari-Syncronisation nur in diesen Fällen Sinn machen würde. Backups sollten auf dem heimischen Rechner über iTunes oder über iCloud vorgenommen werden. Dort reicht dann auch die Bandbreite für den Einzelnen aus. Nun aber zu den Neuerungen, die für uns interessant sind.

Spotlight: Die Suchfunktion wird intelligenter und integriert auch Wikipedia-Einträge und steht auch in Safari zur Verfügung.

Safari: Auf dem iPad wartet mit neuer Tab- Ansicht und Seitenleiste auf.

Multitasking-Ansicht: Drücken man den Home Button zweimal, sieht man nicht nur die geöffneten Programme, man hat auch direkten Zugriff auf häufige Kontakte. Per Fingertipp kann man dann eine Nachricht schreiben oder einen Anruf (auch FaceTime) initiieren.

Mail: Neue Wischgesten sollen die Arbeit erleichtern.

Nachrichtenzentrale: Innerhalb dieser kann man jetzt direkt antworten. Beispielsweise auf Nachrichten reagieren, Kalendereinladungen annehmen, Erinnerungen abhaken und mehr. Also ganz praktisch für den schulischen Betrieb.

QuickType in iOS 8 schlägt suggestiv das folgende Wort innerhalb einer Konversation vor. Dabei merkt es sich den Sprachtyp und lernt ständig dazu.

Mit der Nachrichten-App kann man nun auch mehrere Bilder und Videos auf einmal versenden. Für Mitbewerber wie WhatsApp (nicht für iPad) war dies schon lange kein Problem. Verbessert wurde ferner das Management von Gruppenchats.

Darüber hinaus gibt es noch andere Neuerungen, wie z.B. iCloud Drive, die „Netzwerkfestplatte“ (ehemals iDisk) steht jetzt auch unter iOS 8 zur Verfügung. Apples Antwort auf DropBox u.ä. Anwendungen muss sich in der Praxis aber erst beweisen und etablieren. Um dem Datenschutz gerecht zu werden, wird dies für den schulischen Gebrauch eher keine Anwendung finden.

Kommentar verfassen