Wir begrüßen iOS 9 – lohnt sich das Update für uns? (Update)

Eingetragen bei: Projektbeschreibung | 0

Seit dem 16.9. kann man sich offiziell iOS 9 downloaden und installieren. Im schulischen Umfeld bringt ein großer Sprung auf das nächstfolgende Betriebssystem einige Gefahren mit, da auch unsere Apple TVs bzw. die Reflector App weiter problemlos funktionieren sollten, ganz zu schweigen von den vielen Apps, welche die Schüler inzwischen auf ihren Geräten installiert bzw. deinstalliert haben. Also heißt wieder einmal ein paar Tage die Füße stillhalten, zumal 9.1 schon in den Startlöchern steht. Inzwischen habe ich mit einem unserer iPad mini 2 und meinem privaten iPhone 6 und iPad Air 2 das Upgrade auf iOS 9 gewagt.

Eines muss man Apple zu Gute halten, selbst auf unseren iPads 2 wird das neue Betriebssystem laufen. Freilich werden hardwareseitig nicht mehr alle Neuerungen unterstützt, ein 4 Jahre altes Gerät würde in der Android-Welt sicher kein neues Betriebssystem spendiert bekommen. Auf dem iPad mini 2 läuft erst einmal alles, die gebräuchlichsten Apps starten normal und es gab bisher keine Auffälligkeiten. Im Vergleich zu iOS 8 ist kein Geschwindigkeitsvorteil zu spüren, in einigen Anwendungen eher das Gegenteil. Positiv ist die geringe Größe des Updates, welches unseren 16 GB iPad Versionen genug Spielraum lässt. Erfreulich ist die erweiterte Suchfunktion, welche fortan mehr Datenbanken durchstöbert. Die Notizen App wurde aufgebohrt und nähert sich One Note bzw. Evernote an. Inwieweit Notizen den beiden das Wasser reichen kann, muss man sich anschauen. Jedenfalls lassen sich aus diversen anderen Apps Informationen, Bilder und Videos an Notizen senden.

Glaubt man den Ankündigungen sollen Apps auf iOS 9 sollen weniger Platz verbrauchen, da das System nur die Versionen lädt, die zur Bildschirmauflösung des Geräts passen. Abzuwarten bleibt, ob sich insbesondere auf dem iPad 2 die Performance gegenüber iOS 8 verbessert. Dies würde besonders unseren ersten iPad Jahrgang freuen und die fehlende Siri-Funktion verschmerzen lassen. Für die Jahrgänge 2 und 3 könnte Siri besonders im heimischen Umfeld ein interessanter Begleiter werden. Für viele Schüler wird sich ein Clean Install in den Herbstferien sicher lohnen, um das Gerät noch einmal sauber aufgesetzt zu haben. Vorher sollte man natürlich ein Backup machen. Wie das funktioniert, ist auf unserem YouTube Channel beschrieben.

Auf meinem Air 2 macht sich auf jeden Fall Splitview als Neuerung positiv bemerkbar. Sicher ist das kommende iPad Pro aufgrund der Bildschirmgröße prädestinierte für den parallelen Betrieb zweier Apps, brauchbar ist diese Funktion für mich aber durchaus, da ich oft mit 2 Anwendungen gleichzeitig arbeite. Eine sinnvolle Neuerung, die freilich nur Kollegen mit einem iPad Air 2 nutzen können. Den Schülern bleibt dies aufgrund der Hardwarevoraussetzungen auf ihren iPads vorenthalten. Dafür ist eine weitere Neuerung interessant. Ab sofort kann jeder Anwender ohne Zusatz-App ein Pdf-Dokument aus Safari heraus erstellen. Dies ist für die Recherche im Internet oftmals sinnvoll, da man sich in iBooks mehrere Dokumente unter einer Rubrik zusammenstellen kann. Gleichzeitig ist bei umfangreicheren Arbeiten z.B. unseren Jahresarbeiten das Anlegen eines Quellenarchivs möglich.

Kommentar verfassen