Bei uns gab es was auf die Ohren

Eingetragen bei: Projektbeschreibung | 0

Corona bedingter Lockdown und der damit verbundene digitale Fernunterricht hielten uns nicht davon ab, das zu tun, was wir schon seit Jahren an unserer Schule praktizieren, Medienbildung. Seit diesem Schuljahr ist dies in Mecklenburg-Vorpommern auch als reguläres Fach „Informatik und Medienbildung“ in der Stundentafel integriert. Da bot es sich förmlich an, beim Lernen auf Distanz keinen Bruch aufkommen zu lassen.

Wie lernt man besser als beim seitenweisen Ausfüllen von Arbeitsblättern? Man macht was Kreatives, um sich die Zeit zu Hause zu verkürzen. In unserem Fall sollte sich alles um „Podcast“ oder auch das gute alte Hörspiel drehen. Im Deutschunterricht analysierten und lernten die Schüler*innen gerade Balladen, womit sich schon ein Ansatz für eine Podcastreihe bot. Darüber hinaus konnten in einer anderen Reihe auch kurze Märchen vertont werden. Neben den zwei literarischen Themen gab es natürlich auch ein freies Thema als Wahlmöglichkeit. Nachrichten und Reportagen waren hier meist das Format, welches die Schüler*innen wählten.


Experten Podcast „Blauwal“ aus vergangenen Schuljahren zur Anregung als Einstieg

Ausgangspunkt des ganzen Projektes waren Beispiele aus den anderen Schuljahren. Danach näherten wir uns erst einmal dem Begriff Podcast, suchten nach populären Beispielen und trugen die Ergebnisse zusammen. Mein Favorit ist hier ja immer noch „Frühstück bei Stefanie“ von NDR2 inzwischen von den Freeses ersetzt.



Eine erste Einführung in das Programm GarageBand erfolgte mittels Videotutorial auf unserem YouTube Channel. Mit GarageBand auf dem iPad lassen sich mit bordeigenen Mitteln schnell Audio-Produktionen realisieren. Neben den bereits vorhandenen Ressourcen konnten Geräusche selbst produziert oder von Webseiten mit lizenzfreien Material heruntergeladen werden. Dazu verwendeten wir u. a. Audiyou und Auditorix, empfehlenswerte Seiten für die Audioproduktion mit Schülern. Die Stimmverfremdung mit GarageBand war bei vielen das Highlight ihrer Produktion. Der Austausch von Material und Informationen erfolgte über unsere Lernplattform LearningView. An dieser Stelle erfolgte auch das Feedback und die Verlinkung zu den Erklärvideos.



Jetzt war Brainstorming via Videokonferenz angesagt, welches in Zusammenarbeit mit den Klassenlehrern geschah. Teamarbeit bei Videokonferenzen ist immer von Vorteil, da man so neben einem Moderator auch einen Chatleiter hat. Neben den vielen kreativen Ideen gab es natürlich auch Hilfebedarf. Vielen Schülern war der Unterschied zwischen programmspezifischen Projektdateien mit einzelnen Spuren und fertigen Audiodateien für Plattformen wie Spotify, Apple Music u. a. neu.
Die Projektdateien erwiesen sich für die Partnerarbeit von Vorteil, da man dies samt Spuren tauschen konnte und der Partner seinen Teil im Nachhinein hinzufügen konnte, bevor das fertige Projekt als m4a oder mp3 exportiert wurde. Ein sehr schönes Beispiel, mit allem was dazugehört gibt es hier noch einmal zum anhören.


Stellvertretend aus der Märchenreihe gibt es hier eins auf die Ohren mit Frau Holle. Viel Spaß!


P. S. Vielen Dank an meine Schüler*innen, welche die Genehmigung zur Veröffentlichung erteilten. Ihr seid die Größten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.