Auf dieser Seite wollen wir die von uns eingesetzten Apps vorstellen.

Zunächst haben wir mit Pages und Keynote zwei Apps aus dem Hause Apple verwendet, um Arbeitsergebnisse festzuhalten bzw. zu präsentieren.

Pages
Keynote

Wichtig ist auch das Sichern und Verteilen von Dokumenten. Hierzu nutzen wir auf dem iPad die App Mail und den Schulserver, welcher als WebDAV Server jedem Schüler Zugang in der Schule und von zu Hause aus gewährt.

Im Gegensatz zu vielen anderen Schulen nutzen wir nicht den GoodReader sondern die App MobiFolders, welche auf deutsch vorliegt und in ihrer Funktionalität ähnlich ist.

 

Geht es um das schnelle Sammeln von Gedanken oder das Strukturieren von Begriffen ist eine Mindmap erste Wahl.

In erster Linie kommt hier Popplet Lite zum Einsatz, einige Schüler verwenden auch die App MindMapper.

Popplet Lite
Mindmapper

Im Mathematikunterricht ist eine Alternative zum herkömmlichen Taschenrechner angebracht. Dadurch spart man sich ein zusätzliches Gerät in der Schulmappe.

Wir testen hier Calculator und MyScript Calculator, beide kostenfrei.

Calculator
MyScript Calculator

Audioaufnahmen sind aus einigen Apps heraus möglich. Wenn es nur um Audio geht, ist ein reiner Audiorecorder aber erste Wahl. Für den Sprachunterricht eignen sich solche Apps hervorragend. Und zu guter Letzt haben wir für den Geschichtsunterricht eine preiswerte, liebevoll gestaltete App gefunden.

Voice Record Pro ist ohne „Wenn und aber“ wegen seiner Funktionalität für die Audioarbeit zu empfehlen. Alternativ empfiehlt sich Voice Record Pro 7, welche sich nur den Retro-Look für iOS 7 abgelegt hat. Eine App als Ergänzung für den Geschichtsunterricht haben wir getestet. Wer die App Der Geschichtskalender verwenden will, sollte sich für die kostenpflichtige Variante entscheiden.

Voice Record Pro
Voice Record Pro 7
Der Geschichtskalender

Wenn es um Videoaufnahmen geht, ist das iPad dafür auch geeignet. Das ist gut , wenn man das Chemie- oder Physikexperiment einmal aufnehmen kann. So lässt sich auch im Nachhinein ein Protokoll erstellen. Einem kranken Klassenkameraden kann man auch schnell einmal dieses Video zukommen lassen.

Apple liefert mit iMovie eine hervorragende App. Für uns noch kostenpflichtig, inzwischen aber bei jedem neu gekauften iPad im Preis enthalten. Schön für unsere zukünftigen iPad-Klassen. Im Ganztagskurs „Trickfilmwerkstatt“ nutzen wir darüber hinaus iStop Motion und Action Movie FX.

iMovie
iMovie
iStop Motion
Action Movie FX

Für den Fremdsprachenunterricht sind Wörterbücher unabdingbar. Die Kritiker werden sagen, durch den Gebrauch des iPads verlernen die Schüler den Umgang mit dem Wörterbuch. Da das iPad für die Prüfungen im Moment auch noch eingesetzt werden darf, wird die Arbeit mit dem Wörterbuch natürlich auch noch bei uns vermittelt. Um die schwere Kiste mit den Wörterbüchern aber nicht mehr von Raum zu Raum schleppen zu müssen, testen wir nebenbei auch einige Apps.

Leo Wörterbuch, eine App für das iPhone, läuft auch auf dem iPad. Vielleicht wird sie auch einmal als Universal App angeboten. Woxikon Wörterbuch und English Grammar Test sind weitere Apps im Einsatz.

Leo Wörterbuch
Woxikon
English Grammar Test

Auch für Musiker ist das iPad interessant. Das zeigen nicht zuletzt die ganzen Gadgets, welches es für das iPad gibt.

An GarageBand aus dem Hause Apple kommt man einfach nicht vorbei. Wir nutzen die App im Musikunterricht und im Ganztagskurs „Trickfilmwerkstatt“. Inzwischen gibt es diese App für jedes neue iPad gratis, kostenpflichtig erweiterbar mit einer Unmenge an Loops.

GarageBand

 

Nicht auf den Schülergeräten, aber im Sportunterricht für Bewegungsstudien mit dem Lehrer iPad genutzt, ist eine die App Coach’s Eye. Schnell noch einmal geschaut, ob technische Feinheiten bei der Ballannahme sitzen, beim Brustschwimmen keine Schere in den Beinbewegungen vorhanden ist etc. Für diese Szenarien bietet diese App gute Ansatzpunkte, für den Gebrauch in Leistungskursen der Sekundarstufe II eine tolle Ergänzung und für den außerschulischen Trainings- und Wettkampfbetrieb sowieso.

Coach’s Eye

 

In der Schule geht es immer wieder auch um das Präsentieren von Arbeitsergebnissen. Die iPad bieten den Schülern vielfältige Möglichkeiten ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Prezi und Book Creator sind 2 Apps mit Potential.

Zu Prezi lässt sich anmerken, dass es ein sehr intuitives Programm ist, das dem Nutzer enorme Möglichkeiten bietet. Den gestalterischen Ideen sind nur wenig Grenzen gesetzt. Durch einfache Verknüpfungen im Programm Prezi ist es dem Nutzer ohne weiteres möglich Texte, Filme, Audiodateien und Bilder passgenau einzufügen. Außerdem gibt es eine Vielfalt von Formen und Schemata um einen Text zu präsentieren. Die App Book Creator erforderte nur eine kurze Eingewöhnung. Dabei bietet sie vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten und eignet sich hervorragend für Präsentationen in eBook Form, in welches man problemlos Bild, Film oder Audiodateien einfügen und sinnvoll nutzen kann. Bei der Free Version ist man allerdings auf ein Buch beschränkt.

Prezi
Book Creator

Im Informatikunterricht kommt für die Tabellenkalkulation Numbers zur Anwendung. Mit Microsoft Excel steht noch eine Alternative zur Verfügung, mein persönlicher Favorit auf dem iPad.

Numbers
Numbers
Microsoft Excel
Microsoft Excel

 

Zwei weitere Apps für den Informatikunterricht sind Pixelmator und Pyonkee. Während Pixelmator, als kostenpflichtige App, für die digitale Bildbearbeitung mit Ebenentechnik à la Photoshop im Unterricht zum Einsatz kommt, nutzen wir Pyonkee als portierte Scratch-App für die visuelle Programmierung im Unterricht. Bei Pyonkee ist zu beachten, dass die Dateien nur mit der Version Scratch 1.4 kompatibel sind.

Pixelmator
Pixelmator

 

Pyonkee